Unsere Grundpositionen

Als Alumni sind wir stolz darauf, was "unsere" Hochschule seit ihrer Gründung erreicht hat. Wir danken den Professorinnen und Professoren, der Hochschulleitung und der Verwaltung für ihr außerordentliches Engagement.

 

In den Grundsatzfragen der Ausrichtung und Zukunft der Bucerius Law School sowie der Schwerpunkt- und Akzentsetzung in der juristischen und außerjuristischen Ausbildung sind naturgemäß nicht alle Alumni einer Meinung. Im Verlauf der letzten Jahre haben sich jedoch folgende Grundpositionen des Bucerius Alumni e.V. herausgebildet:

  • Die Bucerius Law School muss eine reformorientierte Hochschule bleiben, die in der Juristenausbildung neue Wege geht.
  • Der hochschuleigene Abschluss LL.B. hat (auch im Vergleich zum Staatsexamen) einen hohen Wert.
  • Die nicht-juristischen Studieninhalte (Wirtschaftswissenschaften, Sprachen, Studium generale, Studium personale, Studium professionale) stellen einen großen Mehrwert des Studiums an der Bucerius Law School dar.
  • Ein soweit wie möglich objektives Auswahlverfahren unter Beteiligung möglichst unterschiedlicher Prüfer ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg der Hochschule.
  • Die finanziellen, psychologischen und faktischen Hürden für junge Menschen, ein Studium an der Bucerius Law School aufzunehmen, müssen so gering wie möglich sein. Insbesondere muss jederzeit gesichert sein, dass die Entscheidung für oder gegen ein Studium an der Bucerius Law School nie eine Frage des Geldes ist.
  • Die Möglichkeit, an der Bucerius Law School studieren zu können, ist ein Privileg, das mit entsprechender Verantwortung einhergeht.

 


verhältnis zur Hochschule

 

Der Bucerius Alumni e.V. ist eine von der Hochschule unabhängige, ihr aber verbundene Organisation. Das Alumni-Büro ist auf dem Gelände der Bucerius Law School, der Verein ist aber weder den Studierenden oder Lehrenden noch der Hochschulleitung zuzuordnen.

 

Den Alumni ist es sehr wichtig, dass der Vorstand Einfluss auf ihre Alma Mater nimmt und sie so auch nach ihrer Studienzeit die Entwicklung der Hochschule zumindest mittelbar begleiten können. Deshalb werden nach Möglichkeit Vereinsmitglieder in die Hochschulgremien entsendet.

 

Der Bucerius Alumni e.V. bemüht sich um einen engen Kontakt zu den aktuellen Studierenden an der Bucerius Law School. So bietet der Verein viele Hilfsangebote unter dem Format "Studieren - wie geht das?". Außerdem sind viele der Alumni-Veranstaltungen für Studierende geöffnet.

 

vereinsleben intern

 

Der Bucerius Alumni e.V. bildet ein Netzwerk zur besseren Durchführung von Veranstaltungen, zur Kontaktpflege und -aufnahme untereinander. Dafür gibt es das Intranet. Dort haben alle Mitglieder ein eigenes Profil, auf dem Lebenslaufdaten vereinsintern sichtbar gemacht werden können. Die Mitglieder können sich so gegenseitig bei der Suche nach Referendarstationen, Arbeitsplätzen, LL.M. Plätzen und Wohnungen unterstützen. Eine wichtige Rolle hierbei spielen die Regionalgruppen. Diese organisieren in der Regel etwa vier größere Veranstaltungen im Jahr.

 

Der Vorstand des Bucerius Alumni e.V. berichtet den Mitgliedern im Rahmen der Preview und des Newsletters sowie jährlich in der Mitgliederzeitschrift GERD über seine Tätigkeiten und die Entwicklungen im Verein.

 

Die Mitglieder des Bucerius Alumni e.V. duzen einander und reagieren binnen 48 Stunden auf Anfragen von anderen Mitgliedern.

 

Verhältnis zur Außenwelt

 

Die Mitglieder des Bucerius Alumni e.V. konnten eine ausgezeichnete Ausbildung genießen. Dieses Privileg bedeutet eine gesellschaftliche Verantwortung, die zum Wohle Aller eingesetzt werden soll.

 

Die Mitglieder sind angehalten, durch Aktivitäten in der Öffentlichkeit aufzutreten, etwa durch soziales oder fachliches Engagement. Zielgruppe sollte stets nicht nur die akademische, sondern die
gesamte Öffentlichkeit sein.