Grundpositionen zu unserer alma mater

Grundpositionen zu unserer alma mater

Als Alumni sind wir stolz darauf, was "unsere" Hochschule seit ihrer Gründung erreicht hat. Wir danken den Professoren, der Hochschulleitung und der Verwaltung für ihr außerordentliches Engagement.

In den Grundsatzfragen der Ausrichtung und Zukunft der Bucerius Law School sowie der Schwerpunkt- und Akzentsetzung in der juristischen und außerjuristischen Ausbildung sind naturgemäß nicht alle Alumni einer Meinung. Im Verlauf der letzten Jahre haben sich jedoch folgende Grundpositionen des Bucerius Alumni e.V. herausgebildet:

  • Die Bucerius Law School muss eine reformorientierte Hochschule bleiben, die in der Juristenausbildung neue Wege geht.
  • Der hochschuleigene Abschluss LL.B. hat (auch im Vergleich zum Staatsexamen) einen hohen Wert.
  • Die nicht-juristischen Studieninhalte (Wirtschaftswissenschaften, Sprachen, Studium generale, Studium personale, Studium professionale) stellen einen großen Mehrwert des Studiums an der Bucerius Law School dar.
  • Ein soweit wie möglich objektives Auswahlverfahren unter Beteiligung möglichst unterschiedlicher Prüfer ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg der Hochschule.
  • Die finanziellen, psychologischen und faktischen Hürden für junge Menschen, ein Studium an der Bucerius Law School aufzunehmen, müssen so gering wie möglich sein. Insbesondere muss jederzeit gesichert sein, dass die Entscheidung für oder gegen ein Studium an der Bucerius Law School nie eine Frage des Geldes ist.
  • Die Möglichkeit, an der Bucerius Law School studieren zu können, ist ein Privileg, das mit entsprechender Verantwortung einhergeht.