Corona - wie geht das?

Die Herausforderungen, mit denen uns die Corona-Pandemie kon­frontiert, sind vielfältig und individuell. Ebenso vielfältig und in­dividuell sind die Strategien, die wir in den letzten Monaten gelernt haben, um mit diesen Herausforderungen umzugehen. In einer Reihe von Open-Mic-Abenden haben sich Studierende unserer Hochschule dazu ausgetauscht, wie sie ihr Home-Office eingerichtet haben, welche Youtube-Workouts sie schauen und mit welchen Pro­gram­men sie trotz physical social distancing sozialen Kontakt halten. An dieser Stelle haben wir die Best Practices zum Nachlesen zu­sam­men­gefasst. 


Wie lerne ich zuhause?


Wo lerne ich?

  • Im Homeoffice verschmelzen Freizeitumfeld und Arbeitsumfeld; Du trennst beides, indem Du Deinen Arbeitsplatz jeden Tag neu aufbaust
  • Ein aufgeräumter Schreibtisch und ein freies Sichtfeld helfen Dir bei der Sache zu bleiben (Nachahmung des „Bib feeling“)

Wann lerne ich? 

  • Finde heraus, wann deine produktivste Arbeitszeit (Ener­gie­phase) ist; nur in solchen Phasen lohnt es sich, die wichtigsten Projekte anzugehen
  • Möglichst detaillierte to-do-Listen helfen, den Tag zu struk­tu­rie­ren
  • Mit der Pomodorotechnik kann ein ausgewogenes Verhältnis zwi­schen Arbeit und notwendigen Pausen erzielt werden 

Wie finde ich den nötigen Fokus?

  • Ein fester Arbeitsplan mit Zeitfenstern für Nebenaufgaben (E-Mails beantworten, kochen, Wäsche waschen) erleichtern das schlechte Gewissen, sich nicht sofort um etwas zu kümmern
  • Nebenaufgaben, die Dir in einer Fokusphase einfallen, einfach kurz notieren und nicht weiter nachverfolgen
  • Freunde können helfen, Tagesziele zu definieren und die eigene Ablenkung zu überprüfen

Welche Lerntechniken lohnen sich?

  • Aktives Lernen fördern: Karteikarten oder selbst notierte Fragen wirken Langeweile mit dem immer gleich formulierten Lernstoff vor
  • Austausch in der Lerngruppe (auch digital!)
  • Tandemklausuren helfen, die eigene Klausurmethodik zu hin­ter­fra­gen und liefern wertvolle Inspiration


Wo bekomme ich Hilfe beim Lernen?


Wie kann ich mir selbst helfen?

  • Wenn Du Schwierigkeiten hast, den Fokus zu finden, schaffe Dir ein  „ablenkungsfreies Umfeld” (z.B. Handy an einen entfernten Ort legen; beliebte Apps löschen; durch den Flugmodus verhinderst Du, dass Dich über WhatApp-Web weiterhin Nachrichten erreichen)
  • Erwartungen einordnen: vergleiche Deine Produktivität mit Deinem „Vor-Corona-Ich”, nicht mit anderen
  • Achte auf Dein Wohlbefinden und bewahre Dinge, die Dir Spaß machen (z.B. Kochen, Sport, mit Freunden telefonieren, digitale Spieleabende)

Wie können mich Freundinnen und Freunde unterstützen?

  • Gemeinsame Zoom-Meetings zur „Lernkontrolle”
  • Zweifel an einzelnen Aufgaben, Entscheidungen oder der Studienwahl anzusprechen hilft - vielen geht es genauso

Welche Angebote an der Law School kann ich wahrnehmen?

  • Die Coaches helfen, Lernpläne zu erstellen und haben ein offenes Ohr für Deine Zweifel im / am Studium 
  • Optimiere Deine Klausurtechnik mit Hilfe der Klausurenklinik des ZJL
  • Sprich auch WisMits, Professorinnen und Professoren an; alle sind bereit zu helfen, wenn sie gefragt werden